Interview mit Trager Therapeut Stephan

Interview mit Trager Therapeut Stephan

Zunächst freuen wir uns Stephan im LifePower Team dabei zu haben

Wir sind sehr dankbar und glücklich mit und durch Stephan
mehr Lebenskraft in dein Leben zu bringen.

Damit auch ihr ihn und seine Arbeit als Bewegungstherapeut besser kennen lernen könnt. 
Diese Art von Bewegungstherapie nennt sich Trager und auch wir konnten
live erfahren wie man sich durch schon leichte Übungen
wieder entspannen kann.
Dieses Thema geht allerdings noch sehr viel tiefer.
Doch dazu haben wir Stephan am 04.04. interviewt und wollen auch
seine positive Lebenseinstellung an euch weiter geben.

Viel Spaß beim lesen

Stephan ist in Hengelo (Niederlande) am 28.10.1965 geboren.

 

LifePower: „Wie lange bist du schon im Bereich Trager und mentale Stärkung tätig?“

Stephan: „Für das Thema Bewegungstherapie habe ich mich schon lange interessiert
und deshalb habe ich vor ca. 4 Jahren beschlossen mich intensiver mit dem Thema
zu beschäftigen. 2 Jahre davon absolvierte ich die Ausbildung zum Trager Praktiker
und seit etwas mehr als einem Jahr praktiziere und wende ich es für mich und für andere an.
Auch die Schüler in meiner Kampfkunstschule profitieren von den Erfahrungen.
Im Zusammenhang mit der Kampfkunst befasse ich mich schon seit 29 Jahren
mit der mentalen Stärke, die Grundlage hierfür ist. “

LifePower: „Wie bist du darauf gestoßen?“

Stephan: „Grundsätzlich habe ich den Zugang über die Kampfkunst gefunden.
Durch Freunde bin ich auf Feldenkrais gestoßen und fand es auf Anhieb interessant.  
Ich habe schon in der Vergangenheit angefangen, die Ideen in die Kampfkunst
zu integrieren und habe etwas gesucht, mit dem ich tiefer in die Materie einsteigen konnte.“

LifePower: „Was genau ist Feldenkrais?“

Stephan: „Ich bin zwar kein Experte für Feldenkrais“, gibt Stephan ehrlich zu,
„sondern hatte eben nur Freunde die das praktiziert haben.
Im Grunde geht es darum Bewegungserfahrung zu sammeln um dadurch zu freier
Bewegung zu gelangen. Das ganze lässt sich über den therapeutischen Ansatz mit
Einzelsitzungen oder auch in Gruppen anwenden.

Ich persönlich finde allerdings die Trager Praktik nochmal effektiver, aus dem
Grunde da es von den Übungen reduzierter ist und insofern leichter für den
Ausübenden und deren Klienten.
Dadurch lassen sich viele Übungen auch mit nach Hause nehmen und alleine umsetzen.“

LifePower: „Gib uns doch gerne einen näheren Einblick zu Trager.
Was macht es mental und körperlich mit einem?
Und wie sieht diese Form der Therapie in der Umsetzung aus?“

Das erzählt Stephan natürlich mit großer Freude, da er für sich weiß wie sich
diese Form von Therapie anfühlt und welche Ergebnisse es mit sich bringt.
Stephan: „Vor allem habe ich gemerkt wie es sich auf meine Kampfkunst
und meine Schüler auswirkt.
Das hat dem ganzen nochmal den vollen Turbo Boost und Kraft gegeben.
Denn im Grunde geht es auch darum in sich rein zu hören und durch
Beobachtung und ggfls. Änderung der Bewegungsabläufe entspannter zu werden.
Aktivierung von Druckpunkten hilft bei Verspannungen.

Es geht dabei nicht nur darum körperlich entspannter, sondern vor allem auch
mental entspannter zu sein um dadurch auch bessere Entscheidungen treffen zu können.

In der Trager Praxis gibt es ebenfalls zwei Möglichkeiten der Therapie.
Ich behandele den Klienten auf der Liege. Er wird von mir bewegt und sein
Unterbewusstsein erkennt die Bewegungsmöglichkeiten, die sein Körper zu bieten hat
und kann sie dann für sich nutzen. Damit der Klient daheim weiter üben kann, gebe
ich ihm Übungen für Vertiefung der Bewegungserfahrungen mit.
Diese Übungen können ebenso in einer Gruppe verwendet werden,
um gemeinsam Bewegung zu erfahren.“

Trager Praktiker

LifePower: „Was hast du vorher gemacht?“

Stephan: „Mein beruflicher Lebensweg ist sehr bunt.“ Lacht Stephan selbstbewusst.
„Meine Leidenschaft ist die Kampfkunst und eben die Bewegungstherapie.
Ich habe vor 27 Jahren als Assistenztrainer angefangen Kampfkunst zu unterrichten
und dann im Jahre 2000 auch meine eigene Schule eröffnet.
Somit unterrichte ich seit langer Zeit die Kampfkunstarten
Chinesisches Kung Fu – Wing Tsun,
Philippinische Waffenkampfkunst Escrima und
Europäisches Schwertfechten.“

LifePower: „Wie kam es dazu dass du dich im Bereich Trager selbstständig gemacht hast?“

Stephan: „Durch die Körper-/ Bewegungstherapie-Arbeit habe ich neue Einblicke bekommen
über die Funktionsweisen des eigenen Körpers. Was wie ich schon erwähnt habe
natürlich die Funktionalität meiner Kampfkunst immens verbessert hat.
Darum habe ich mich entschlossen die Ausbildung zu machen
um tiefer in die Materie einzusteigen.

Die mentale Stärke kann jeder nutzen um sich weiter zu entwickeln und zu entfalten.
Ich kann über den Weg des Trager die Menschen an die Hand nehmen
und durch meine Bewegungen von Verspannungen und Blockaden befreien.
Ich selbst habe es am eigenen Leib gespürt, “ strahlt Stephan.

LifePower: „Was macht Trager besonders?“

Stephan: „Trager vermittelt neues Lebensgefühl. Ob am Schreibtisch, für Sportler
wie Fußballer, Tennisspieler uvm.
Dem Menschen mehr Freiheit in der Bewegung zu geben steht für mich an
oberster Stelle und dadurch auch zu sich selbst zu finden und seinen Körper
wieder besser zu spüren.
Letztendlich auch Menschen die Bewegungseinschränkungen haben.
Auch die Arbeit mit  Behinderten wäre eine Option um Ihnen im Ansatz
ein besseres Leben zu schenken.“

LifePower: „Was ist dein Hauptziel mit Trager?“

Stephan: „Neben dem neuen Bewegungsgefühl und mehr Freiheit und Leichtigkeit
kann sich mental so viel ändern und vielleicht dem ein oder anderen dabei helfen
sein Leben wieder neu zu strukturieren.
Denn körperliche Entspanntheit führt auch zu mentaler Entspanntheit.“

LifePower: „Was verbindest du mit Lifepower?“

Stephan: „Lifepower drückt für mich darin aus, wieder zurück zur Ganzheitlichkeit
zu kommen. Denn dadurch, dass die Gesellschaft das Kopflastige vorgibt
geht auch ein Teil der Lebenskraft jedes einzelnen verloren.

Man kann durch so viele Herangehensweisen wieder einen Zugang
zu sich selbst finden um sich wieder wahrzunehmen. Sei es durch Sport, durch Massagen,
Therapie Anwendungen und dem richtigen und gesunden Lebensstil.

Deshalb finde ich die Idee der Lifepower Agentur auch so super!
Weg vom Funktionieren müssen, hin zur körperlichen und geistigen Freiheit.

Die Freiheit, auch Entscheidungen zu treffen.
Ob der richtige Job oder der richtige Partner, wie auch immer.
Ein Selbstbestimmtes und freies Leben führen macht glücklich.
Was nicht heißt den ganzen Tag faul in der Sonne zu liegen. Sondern eben auch
die Lebensfreude von innen heraus zu finden.
Viele Menschen die weniger haben sind meist glücklicher als Menschen
die sehr viel mehr haben. Das ist der Punkt. Wenn du selbst in dir ruhst,
dann kannst du dieses auch nach außen tragen.“

LifePower: „Was ist dein Lebenszitat / Lebenstipp?“

Stephan: „Loslassen und viele Sachen vielleicht nicht immer gleich so ernst nehmen
und vor allem nicht so wichtig.
Manchmal gewichtet man Umstände zu stark die vielleicht gar nicht so wichtig sind.
Im Endeffekt ist es so, dass man sich mit Dingen beschäftigt die man gar nicht ändern kann.

Lasse los, was du nicht verändern kannst.

Entweder kann ich entspannt damit umgehen und wenn nicht dann treffe ich
meine innere Entscheidung. Sei es bei der Liebe, bei Freundschaften oder auch dem Beruf.

Das führt dann natürlich auch wieder zu mehr Freiheit.“

 

One Comment

  • Alex.sha Antworten

    Cooles Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.